Zahl im Vergleich zum Frühjahr aber stark gesunken

Umfrage: Jeder fünfte Betrieb weiter stark von Corona-Folgen betroffen

Nürnberg (AFP) - Die Zahl der Betriebe, die mit starken Folgen der Corona-Pandemie zu kämpfen haben, ist laut einer Umfrage deutlich zurückgegangen. Während im Mai jeder dritte Betrieb mit heftigen Auswirkungen der Krise konfrontiert war, trifft dies mittlerweile nur noch auf jeden fünften Betrieb zu, wie das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) auf der Grundlage einer repräsentativen Befragung von mehr als 1500 Betrieben am Freitag mitteilte.
Bauarbeiter in Berlin Bild anzeigen
Bauarbeiter in Berlin © AFP

"Die Ergebnisse zeigen, dass sich die wirtschaftliche Situation der Betriebe sehr deutlich gegenüber dem Höhepunkt der Krise im Frühjahr verbessert hat", erklärt IAB-Forscher Jens Stegmaier. Für den Mai hatten laut IAB insgesamt 33 Prozent der Betriebe von starken negativen Auswirkungen berichtet, 23 Prozent von geringen negativen Auswirkungen, 37 Prozent von keinen oder ausgeglichenen Auswirkungen und sieben Prozent von überwiegend positiven Auswirkungen.

In der neuen Befragung sprachen demnach rund 21 Prozent der Betriebe von starken negativen Auswirkungen und rund 20 Prozent von geringen negativen Auswirkungen. Etwa 53 Prozent gaben an, gar keine oder ausgeglichene Auswirkungen zu verzeichnen. Sieben Prozent sprachen von überwiegend positiven Auswirkungen.

Am stärksten betroffen ist nach wie vor das Gastgewerbe. In dieser Branche gaben laut IAB 45 Prozent der Betriebe an, stark negativ betroffen und 17 Prozent gering negativ betroffen zu sein. Fast keine negativen Folgen wurden dagegen im Bereich Information und Kommunikation verzeichnet. Die Industrie lag laut Umfrage im Mittelfeld.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder