Autoexperte Bratzel: Großer Nachholbedarf bei deutschen Premium-Marken

VW vergangenes Jahr Marktführer bei Vollstromern in Deutschland

Bergisch Gladbach (AFP) - Die meisten reinen Elektrofahrzeuge haben die Deutschen im vergangenen Jahr bei VW gekauft: Die Marke war mit gut 46.000 neu zugelassenen batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) Marktführer in Deutschland, wie das Center of Automotive Management (CAM) am Donnerstag mitteilte. In der Rangliste folgen Renault mit 31.500 und Tesla mit 16.700 Neuzulassungen.
E-Auto wird geladen Bild anzeigen
E-Auto wird geladen © AFP

Insgesamt wurden im vergangenen Jahr laut Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) 194.000 BEV in Deutschland zugelassen - drei Mal so viele wie 2019. Ihr Marktanteil stieg von 1,8 auf 6,7 Prozent.

CAM-Direktor Stefan Bratzel sieht "großen Nachholbedarf" bei den deutschen Premium-Marken. So setzte Mercedes den Angaben zufolge in Deutschland weniger als 5000 BEV ab, das entsprach nur 1,5 Prozent der Neuzulassungen der Marke hierzulande. BMW und Audi kamen mit jeweils weniger als 10.000 Neuzulassungen auf Elektro-Anteile von 3,6 und 3,9 Prozent.

Bratzel erklärte, der deutsche Automobilmarkt strukturiere sich neu: Autobauer mit breiter Palette an attraktiven Elektromodellen zählten zu den Gewinnern - bei manchem Hersteller mit Versäumnissen sieht der Experte die Überlebensfähigkeit bedroht.

Marktführer VW lag mit einem BEV-Anteil von 8,8 Prozent an seinen neu zugelassenen Fahrzeugen 2020 über dem gesamtdeutschen Durchschnitt. Bei Renault fuhr laut CAM jedes vierte neu zugelassene Fahrzeug in Deutschland rein elektrisch. Neben dem Elektroauto-Bauer Tesla verkaufte demnach auch die Daimler-Marke Smart hierzulande nahezu ausschließlich Elektroautos.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder