Beschäftigte sollen an mehreren Standorten bundesweit Arbeit niederlegen

Verdi ruft erneut zu Warnstreiks bei Deutscher Post auf

Berlin (AFP) - Kunden der Deutschen Post müssen sich an diesem Freitag erneut auf Verzögerungen einstellen: Vor neuen Tarifverhandlungen hat die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi die Beschäftigten zu bundesweiten Warnstreiks aufgerufen. Die Warnstreiks sollen demnach bundesweit an mehreren Standorten der Post stattfinden.
Bei der Post stehen Ende August Tarifverhandlungen an Bild anzeigen
Bei der Post stehen Ende August Tarifverhandlungen an © AFP

"In den vorangegangenen Verhandlungsrunden sind wir einem Tarifabschluss keinen Millimeter näher gekommen", erklärte die stellvertretende Verdi-Vorsitzende und Verhandlungsführerin Andrea Kocsis. Die Post müsse nun "einlenken und Beschäftigte am Erfolg des Unternehmens teilhaben lassen".

Verdi hatte bereits in der vergangenen Woche zu Warnstreiks aufgerufen. Daran beteiligten sich nach Angaben der Gewerkschaft mehr als 11.000 Beschäftigte an über 300 Standorten im gesamten Bundesgebiet. Verdi fordert für die rund 140.000 Tarifbeschäftigten eine Lohnerhöhung von 5,5 Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten. Außerdem sollen die Ausbildungsvergütungen für jedes Ausbildungsjahr monatlich um 90 Euro erhöht werden.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder