Verwaltungsgerichtshof verhandelt über Fahrverbote in Frankfurt am Main

Kassel (AFP) - Der Hessische Verwaltungsgerichtshof in Kassel verhandelt heute und voraussichtlich auch am Mittwoch im Berufungsverfahren über den Luftreinhalteplan und mögliche Fahrverbote für die Stadt Frankfurt am Main. Nach einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) hatte das Verwaltungsgericht Wiesbaden im Herbst 2018 Diesel-Fahrverbote in Frankfurt angeordnet. Die Stadt und das Land Hessen legten dagegen Berufung ein.

Abgase aus einem Auspuff Bild anzeigen Abgase aus einem Auspuff © AFP

Die DUH klagt regelmäßig gegen Städte, die den vorgeschriebenen Grenzwert für Stickstoffdioxid von 40 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel nicht einhalten. Dieser Jahresmittelwert wird in Frankfurt an zahlreichen Messstationen seit Jahren überschritten. Im vergangenen Jahr betrug der höchste offizielle Messwert demnach 52 Mikrogramm pro Kubikmeter.