Apfelbauer ernten 2018 Rekordmenge von 1,2 Millionen Tonnen

Zwei Drittel der Äpfel in Deutschland aus heimischem Anbau

Wiesbaden (AFP) - Zwei Drittel der in Deutschland angebotenen Äpfel kommen aus heimischem Anbau. Im Jahr 2018 lag der Anteil bei 67 Prozent, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag mitteilte. Insgesamt ernteten die deutschen Apfelbauern demnach in dem Jahr eine Rekordmenge von 1,2 Millionen Tonnen. Rund 67.000 Tonnen wurden 2018 ins Ausland exportiert - nach Deutschland eingeführt wurden rund 658.000 Tonnen Äpfel.
Streuobstwiese mit Äpfeln in Baden-Württemberg Bild anzeigen
Streuobstwiese mit Äpfeln in Baden-Württemberg © AFP

Fast ein Drittel (31 Prozent) der Importäpfel kam aus Italien. Äpfel aus Neuseeland und Chile machten jeweils sieben Prozent der Importe aus.

Bei Zitrusfrüchten müssen Verbraucher in Deutschland auf Importe zurückgreifen. Frische Orangen kamen dabei im Jahr 2018 mit einem Anteil von 78 Prozent überwiegend aus Spanien. Bei der Kakifrucht wurden sogar 93 Prozent der importierten Menge von dort eingeführt.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder