Betriebsjubiläum

25 Jahre Sonnenschein im Kleinen Kindergarten

Bild anzeigen

Harald Kremser übergab Regina Sonnenschein ein Präsent zum Jubiläum. Im Anschluss fanden sich die Gratulanten in gemütlicher Runde mit Regina Sonnenschein zusammen und tauschten viele gemeinsame Erinnerungen aus.

© Foto: privat

Uslar (usm) - Ein großes Lob bekam Regina Sonnenschein vom Kleinen Kindergarten des Albert-Schweitzer-Kinderdorfs in Uslar kürzlich für ihr 25 Jahre anhaltendes Engagement und die tolle Zusammenarbeit im Team des Kindergartens. Einrichtungsleiter Harald Kremser fand passende Worte des Dankes anlässlich ihres Betriebsjubiläums. Die 61-jährige feierte den Anlass zusammen mit ihm, Kindergartenleiterin und Kollegin Gabriele Schramm und Angelo Pape, der heute ihr Kollege ist und in ihren ersten Jahren im Kleinen Kindergarten bereits eines ihrer Kindergartenkinder war.
Auch Heidi Jahns als Vertreterin des Betriebsrats sowie eine ehemalige Arbeitskollegin ließen es sich nicht nehmen, zum Betriebsjubiläum persönlich zu gratulieren. Heidi Jahns erwähnte, dass sie nicht nur in ihrer Funktion als Betriebsratsmitglied anwesend sei und betonte Regina Sonnenschein gegenüber: „Ich konnte auch privat während der Kindergartenzeit meines Enkelkindes erleben, mit wie viel Leidenschaft du deinen Job ausübst.“
Als Regina Sonnenschein im Jahr 1994 im Kleinen Kindergarten des Albert-Schweitzer-Familienwerks fest angestellt wurde, war sie bereits eine kleine Weile Teil des Teams. Sie selbst hatte ihre zwei Kinder damals zur Betreuung im Kleinen Kindergarten. Als dort eine Stelle vakant wurde, ergab sich die Zusammenarbeit, zunächst allerdings noch vertretungsweise. Die gelernte Sparkassenkauffrau begrüßte diesen Wechsel hin zu einem abwechslungsreichen Job mit kleinen Kindern, wo kein Tag dem anderen gleicht. Im Jahr 1997 passte sie ihre fachlichen Qualifikationen dann an die neue Jobleidenschaft an. Die verheiratete und in Vahle lebende 61-Jährige betreut Kinder inzwischen nicht nur beruflich, sondern erfreut sich auch privat an den Kontakten mit ihrem Enkelkind, denn die Familie ist auch ihr größtes Hobby.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder