Überraschungen und gute Bekannte – das Jahr 2015 im Stadtmuseum Hofgeismar

Hofgeismar (hak) - Das Jahr 2015 wird im und für das Stadtmuseum eine vielfältige Zeit sein. Das Museumsjahr beginnt am 14. Februar 2015 mit einer großen Wilhelm-Hugues-Retrospektive - 110 Jahre nach der Geburt des Künstlers und auch als kleines Antrittsgeschenk für Hofgeismars ebenfalls aus Hümme stammenden neuen Bürgermeister.

Am „Hessentag“ (und in den Wochen danach) werden auch diese Ausstellungen Aufsehen zu erregen versuchen: In Haus I beginnt am 28. Mai 2015 die 23. Gemälde- und Kleinantiquitätenbörse als eine hessenweit allein in Hofgeismar angebotene Aktivität.
In Haus II findet der Besucher gleichzeitig eine Gemeinschaftsausstellung der drei Künstlerinnen Monika Bodenmüller, Katharina Grote Lambers und Christine Exner, die eine „Malerei-Skulptur-Installation“ anbieten.

Geplant ist außerdem eine Leih-Ausstellung zum „Dornröschen“-Märchen. Ersatzweise findet der Hessentagsbesucher eine umfangreiche Schau „Nordhessische Maler – nordhessische Heimat“ (alle Werke aus Museumsbesitz).

Im zweiten Halbjahr ermöglicht das Stadtmuseum zunächst eine Wiederbegegnung mit dem Maler Theodor Rocholl, dessen Lebenswerk und Werkverzeichnis in Hofgeismar betreut wird. Diese große Sammlung hat zusammen mit dem hier geführten Werksverzeichnis deutschlandweit keinen Vergleich, sie ist einmalig und verschafft so der Stadt Hofgeismar ein „Alleinstellungsmerkmal“.

Als Winterausstellung schließlich greift das Museum eine ältere Themenausstellung wieder auf, indem es die 1817 in Kassel geborene hessische Prinzessin Louise als direkte Vorfahrin („Schwiegermutter Europas“) der Königshäuser von England, Dänemark und Norwegen sowie der führenden Adelshäuser in Frankreich und Hannover in den Mittelpunkt stellt. Louise war auch die Mutter des 1913 ermordeten Griechenkönigs Georg I. und Großmutter des 1917 ermordeten letzten Zaren Nikolaus II. Im Mittelpunkt der Erinnerung werden aber nicht dynastische Fragen, sondern das soziale und friedenstiftende Engagement der Hessin stehen.

Kleinere Ergänzungsausstellungen sind geplant und sollen die Attraktivität des Hofgeismarer Museums verstärken.

Stadtmuseum Hofgeismar - Petriplatz 2, 34369 Hofgeismar
Für den Inhalt des Textes ist der oben angegebene Verein/Verband verantwortlich.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder