Reifenprofil ganz oben auf der Liste

Das richtige Profil kann Leben retten

Laut einer Studie des Statistischen Bundesamtes (Destatis), sind etwa zehn Prozent aller Unfälle auf technische Mängel an den betroffenen Fahrzeugen zurückzuführen. Schlecht funktionierende Bremsen und miserables Reifenprofil standen dabei ganz oben auf der Liste.Vor allem aber die schlechte Bereifung.

Roter PKW am Straßenrand Bild anzeigen

Das richtige Profil kann entscheidend sein!

© Bildquelle: Kurt Michel / pixelio.de

Gerade in den Monaten Oktober, November, Dezember, bis ins Frühjahr sollten Reifen besonders gut in Schuss sein, denn spätestens dann, wenn die Fahrbahnen nass sind und das erste Laub auf den Straßen liegt, kann ein gutes Reifenprofil bei einem unerwarteten Bremsvorgang Leben retten.

Jedes Jahr verpassen unzählige Autofahrer den richtigen Zeitpunkt zum Reifenwechsel. Entweder agieren sie fahrlässig und riskieren dabei wissentlich sich und andere in Gefahr zu bringen, oder vergessen einfach schlichtweg, dass sie noch mit Sommerreifen unterwegs sind, obwohl es eigentlich schon längst Winter ist. Und der kann bekanntlich von heute auf morgen vor der Türe stehen. Eine geeignete Bereifung auf dem Fahrzeug zu haben ist also Pflicht. Das gilt auch für Glatteis und leichten Reif auf den Straßen.

Wann soll ich wechseln? - Hier noch ein paar Tipps:

Sommer:
Sobald die Temperaturen ansteigen ist es grundsätzlich ratsam, die Winterreifen abzumontieren. Aufgrund ihrer weicheren Gummimischung sind sie für kalte Wintertemperaturen ausgelegt, so der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR). Der Antrieb ist höher, demnach auch der Verschleiß. Zudem haben Sommerreifen anhand ihrer speziellen Gummimischung und ihres Profils mehr Halt bei trockener Fahrbahn und Nässe. Das erhöht auf Straßen in den Sommermonaten die Fahrstabilität und verkürzt bei Vollbremsungen den Bremsweg.


Winter
Hier gilt eine ganz klare Faustregel für das Anbringen der Winterreifen: In den Monaten mit "O" sollten die Reifen mit dem richtigen Winterprofil angebracht sein. Das heißt: Die Winterreifen idealerweise von Oktober bis Ostern am Wagen zu lassen. Zu Ostern Schnee oder im Oktober schon Glatteis ist keine Seltenheit und kommt immer häufiger in unseren Gefilden vor.


Tipp:
Es gibt es keine gesetzlichen Vorschriften die besagen, wann man Winterreifen wechseln muss. Es liegt im Interesse der eigenen Sicherheit des Fahrers, sein Fahrzeug mit der Witterung angepassten Bereifung ausgestattet zu sein. Ein fundiertes Sortiment an Reifen in allen Größen und Beschaffenheiten findet man auch online - zum Beispiel bei Tirendo. Hier kann man sich rechtzeitig mit den passenden Sommer- oder Winterreifen ausrüsten. Bei Unfällen, die darauf zurückzuführen sind, dass der Verursacher mit falscher Bereifung oder mit nachweislich zu wenig Profil unterwegs war, wird's unter Umständen richtig teuer.


Grundsätzlich gilt:
Gute Reifen sollten von Experten angebracht werden und nach dem Aufziehen sollte man unbedingt den Rat, nach kurzem "Einfahren" noch einmal zum Nachziehen der Muttern zum Reifenhändler fahren, befolgen. Fahrzeugpapiere beim Reifenwechsel nicht vergessen. Fahrzeugschein vorlegen! Nur so kann eine 100%ige Bestimmung von Reifengröße- und Typ vorgenommen werden. Die Hinweise für Luftdruck und Reifentyp, die oftmals an den Fahrzeugen selbst (meist Fahrertür) angebracht sind, stimmen nicht immer wirklich mit den neuen Reifentypen, die jährlich auf dem Reifenmarkt erscheinen, überein.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder