Einschulung unter besonderen Bedingungen

Bild anzeigen

Einschulung am Hüffertgymnasium unter besonderen Bedingungen.

© Foto: HGW

Warburg (wrs) - Die Sommerferien sind vorbei und damit steht der Schulalltag vor der Tür. Doch für 96 Schülerinnen und Schüler veränderte sich dieser sehr. „Es stehen uns spannende neun Jahre bevor“, begrüßte Schulleiterin Susanne Krekeler die neuen Fünftklässlerinnen und Fünftklässler am Hüffertgymnasium. Bis zum Abitur nach der 13. Klasse dauert es zwar noch, doch die Kinder freuen sich auf die Zeit. „Ich bin schon nervös, aber vor allem gespannt auf die neue Schule", erklärte ein Mädchen der neuen Klasse 5. „Und die neuen Lehrer“, ergänzt ihre Freundin. Verändern werden sich für die Kinder jedoch nicht nur die Lehrerinnen und Lehrer sowie ihre Mitschüler, sondern auch die Fächer. Aus Sachunterricht werden Biologie, Chemie, Erdkunde und Physik und die Gesellschaftswissenschaften wie Politik und Geschichte kommen hinzu. In „Lernen Lernen“ werden den Schülerinnen und Schülern Lernmethoden vermittelt, aber auch der Umgang mit digitalen Medien. „Mein Rucksack ist auf jeden Fall schwerer und größer als der alte“, erzählt ein Fünftklässler stolz.
Pandemiebedingt verlief auch die Einschulung anders als gewohnt. Der Einschulungsgottesdienst fand auf dem Hüffertsportplatz statt und auch die Masken- und Abstandspflicht bestand während der gesamten Feierlichkeiten. Pastor Johannes Insel betonte, die Feier sei ebenso besonders wie die Kinder. Unter diesem Motto stand auch die Messe: Besonderheit, Talente und Wertschätzung. Jeder ist einmalig. Die Aufgabe der Schule ist es, diese Einmaligkeit zu fördern, insbesondere in Zeiten von wachsendem Leistungsdruck. Eine wertschätzende Klassengemeinschaft, die es ermöglicht, neue Talente zu entdecken. Als Erinnerung daran erhielten die Kinder kleine „Talentsäckchen“, die sie mit nach Hause nehmen konnten.
Anschließend begann die erste Unterrichtsstunde und der vierzügige Jahrgang machte sich auf den Weg in die Klassenräume. Neben organisatorischen Dingen lernten die neuen Hüfferterinnen und Hüfferter auch ihre Paten kennen. Eine Gruppe aus sechs Schülerinnen und Schülern der 10. Klasse, die zukünftig als Ansprechpartner für sie da sind. „Ihr könnt eine aufregende, neue Zeit erwarten, in der immer jemanden ein offnes Ohr für euch hat“, versprachen die Klassenlehrer.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder