Weldaer Bürger kontrollierten die Grenzen

Bild anzeigen

Die Teilnehmer des Schnadgangs auf dem Weldaer Berg.

© Foto: privat

Warburg (wrs) - Dem alten Brauch der Kontrolle der Grenzen gingen kürzlich auf Einladung des CDU-Ortsverbandes Welda einige Weldaer Bürger nach. Der Vorsitzende Hubertus Kuhaupt führte die Gruppe in diesem Jahr entlang der nördlichen Gemarkungsgrenze in Richtung Germete und Wormeln. Nach einer Wanderstrecke über den Lauker Weg durch das Siekerfeld in Richtung Germete, ging es auf der Grenze über den Eiserweg zum Weller Ort, einer Gemarkung zwischen Welda und Germete, wo eine Rast eingelegt wurde.
Nach einigen Erläuterungen zum Grenzverlauf und den Gemarkungen führte der Marsch nach Überquerung der B 252 (Ostwestfalenstraße) weiter durch das Naturschutzgebiet Weldaer Berg zurück über die Alte Warburger Straße nach Welda. Im Dorf fand in gemütlicher Runde der Abschluss der Veranstaltung statt, der bis in die späten Abendstunden fortgesetzt wurde.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile