Diemelstädter Dorfentwicklung

Start mit neu besetzter Steuerungsgruppe

Bild anzeigen

Die neuen Diemelstädter Ortsvorsteher/in: (v.l.) Jürgen Hage (Neudorf), Jochen Römer (Wrexen), Benjamin Sauter (Helmighausen), Bernd Flamme (Rhoden), Christian Schmidt (Dehausen), Julia Runte (Orpethal), Nils Rosenstock (Wethen), Michel Brüne (Ammenhausen), Katharina Stuhldreier (Stv. Ortsvorstehern Hesperinghausen, weil Ortsvorsteher Hermann Groß gesundheitsbedingt nicht teilnehmen konnte) und Bürgermeister Elmar Schröder.

© Foto: privat

Diemelstadt (wri) - Ebenso wie im Stadtparlament hat es bei den neuen Ortsvorstehern einen echten Generationenwechsel gegeben. Sechs der neun Diemelstädter Ortsbeiräte, die nun auch viele neue Mitglieder haben, bekommen einen neuen Ortsvorsteher bzw. Ortsvorsteherin. Die Verabschiedung der langjährig verdienten Vorgänger soll in der Stadtverordnetenversammlung am 1. Juli 2021 erfolgen. Bis dahin wird es den neuen Ortsbeiräten nicht an Arbeit fehlen, denn nach einer ersten Information zum Dorfentwicklungsprogramm und das dafür zu erstellenden Interkommunalen Entwicklungskonzept geht es mit großen Schritten auf die Bestandsaufnahme in den neun Stadtteilen.
Konstituierende Sitzung der Steuerungsgruppe
Doch zunächst muss sich die dafür vom Land Hessen vorgesehene Steuerungsgruppe mit den vielen neuen Mandatsträgern konstituieren. Dazu findet am Donnerstag, dem 20. Mai 2021, um 19 Uhr in der Stadthalle Rhoden die konstituierende Sitzung der Steuerungsgruppe für die Dorfentwicklung statt. Aus den Reihen der Vertreter der Ortsbeiräte und der vier im Parlament vertretenen Fraktionen ist zunächst der oder die Vorsitzende mit Stellvertreter/in sowie ein/e Schriftführer/in zu wählen. Außerdem muss die Steuerungsgruppe eine Geschäftsordnung verabschieden und einen Zeitplan mit dem Fachbüro erarbeiten, wie der Prozess auch unter Corona-Beschränkungen zeitlich ablaufen soll. „Wir hatten mit dem Start in dieses wichtige Projekt, gewartet, bis die neuen Mandatsträger im Amt sind und Ortsbeiräte bzw. Fraktionen je einen Vertreter/in für die Steuerungsgruppe entsendet haben.“, so Bürgermeister Elmar Schröder.
Ortsvorsteher/in ins Amt eingeführt
„Die Attraktivität, die Lebensqualität und Resilienz bzw. Robustheit eines Ortes hängt maßgeblich damit zusammen, wie aktiv, vernetzt und integrierend ein Ortsbeirat vor Ort gemeinsam mit den Vereinen und Bürgern für den Ort arbeitet. Eigenleistung ist wird hier deutlich höher von den Bürgern wahrgenommen und anerkannt, als kostenintensive Maßnahmen der Stadt. Daher wünsche ich allen neuen Ortsvorstehern/in mit ihren Ortsbeiräten viel Erfolg bei der verantwortungsvollen Aufgabe“, so Bürgermeister Schröder nach der Vereidigung und Amtseinführung der neuen Ortsvorsteher/in.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder