Werner Dürdoth stellt sich zur Wahl - CDU Borgentreich benennt Kandidaten für das Amt des Ortsvorstehers

Bild anzeigen

Werner Dürdoth stellt sich zur Wahl des Ortsvorstehers in Borgentreich.

© Foto: privat

Borgentreich (wri) - Wie bereits öffentlich bekannt, verstarb am 25. September diesen Jahres der langjährige und allseits geschätzte Ortsvorsteher der Orgelstadt Borgentreich, Bernhard Kösters, plötzlich und unerwartet. Er hatte das Amt seit 1994 mit einem hohen Maß an Verantwortungsfreude und großem Engagement wahrgenommen.
Die Verantwortlichen des CDU Ortsverbandes Borgentreich haben sich deshalb intensiv mit einer möglichen Nachfolge beschäftigt, denn die „Fusstapfen“, in die der Nachfolger treten wird, sind groß – so der Tenor der Borgentreicher Bürgerschaft.
„Als Mehrheitspartei in der Kernstadt obliegt der CDU das Vorschlagsrecht für das Amt des Ortsvorstehers. Die Wahl mit anschließender Ernennung erfolgt jedoch auf einer Ratssitzung durch die Ratsmitglieder“, erklärt Fraktionsvorsitzender Alexander Otto.
In der Vorstandssitzung der Borgentreicher Christdemokraten fiel einstimmig die Wahl auf den Kreistagsabgeordneten Werner Dürdoth. Dieser erklärte sich bereit, für das Amt des Ortsvorstehers zur Verfügung zu stehen.
„Dürdoth hat sich über mehr als drei Jahrzehnte in den Borgentreicher Vereinen, der Jugendarbeit, in der Kommunalpolitik, aber auch in vielen anderen Tätigkeitsfeldern ehrenamtlich engagiert. Er ist fest im Ort verwurzelt. Sein persönlicher Einsatz für die Orgelstadt ist ohne Beispiel. Ich freue mich deshalb außerordentlich, dass wir ihn für das Amt des Ortsvorstehers gewinnen konnten“, so Vorsitzender Christian Lenz.
Dürdoth betonte, dass er sich im Falle der Wahl sehr auf die Tätigkeit als Ortsvorsteher freue: „Ich möchte Gutes beibehalten, aber auch das ein oder andere verändern. Es gibt in Borgentreich immer viel zu tun.“
Die Christdemokraten der Kernstadt werden nunmehr die Wahl für das Amt des Ortsvorstehers in der nächsten Sitzung des Stadtrates am Dienstag, dem 8. November 2016 auf die Tagesordnung bringen.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder
Als Startseite festlegen Facebook Twitter RSS-Feeds Mobile