Besuch eines klösterlichen Kleinods

Bodenwerder/Kemnade (ozm) - Mitten in Kemnade – einem Ortsteil der Münchhausen-Stadt Bodenwerder – steht die fast 1000 Jahre alte Klosterkirche. Im Sommerhalbjahr ist sie regelmäßig für Besucher geöffnet. Die im romanischen Baustil errichtete Kirche mit ihren Kunstschätzen aus mehreren Jahrhunderten wird auch häufig „Kleinod des Weserberglands“ genannt. In der Kirche befindet sich auch das Grab des Freiherrn von Münchhausen, des berühmten Lügenbarons, der im nächsten Jahr 300 Jahre alt wird. Sie ist also immer einen Besuch wert, der sich gut verbinden lässt mit einer Tour auf dem Weserradweg.
Die Klosterkirche ist täglich von 10 bis 12 Uhr und 14.30 bis 16.30 Uhr (Sonntag und Montag nur nachmittags) geöffnet. Die „Gastgeber“ in der Kirche zeigen bei einem Rundgang gerne die Besonderheiten und freuen sich auf viele Besucher.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken

Weiterführende Links zum Thema

Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder