NABU

„Zimmer frei“ in Obermeiser

Bild anzeigen

Mit Begeisterung beteiligten sich die Jugendlichen bei der Montage der Nistkästen.

© Foto: privat

Obermeiser (hai) - „Was hängt denn da ?“ fragen sich zur Zeit einige Spaziergänger rund um Obermeiser.
Dort sind im Rahmen einer NABU–Aktion und einer Spende des Angelsportvereins Meimbressen, rund 25 Nistkästen, an verschiedensten Stellen aufgehängt worden.
Die Nistkästen sind angepasst an die jeweilige Vogelart, so trifft man unter Anderem auf Wasseramselkästen, Starenkästen (Vogel des Jahres 2018), Meisenkästen und Nistkästen die von anderen Höhlenbrütern genutzt werden können. Zuvor wurden die Kästen durch die Kindergruppe (NAJU) durchnummeriert, da der Bruterfolg jährlich kontrolliert und aufgeschrieben werden soll. Ein Nistkasten, der auch nach zwei Jahren nicht angenommen wurde, hängt offensichtlich falsch und wird dann umgehängt.
Grund für diese Aktion ist der deutliche Rückgang der heimischen Vogelarten in den letzten 50 Jahren. Zwar konnte durch die Zählaktion „Stunde der Wintervögel“ ein Zuwachs einiger Arten an Futterhäuschen festgestellt werden, jedoch fehlen für viele Arten durch das Entfernen alter Bäume geeignete Nistmöglichkeiten.
Das Anbringen von Nistkästen in Garten und Landschaft hilft nicht nur der heimischen Vogelwelt, die Kästen dienen auch als Überwinterungsquartier für Insektenarten und Kleintiere wie z.B. Haselmaus oder Siebenschläfer.
Menschen die Ideen für Projekte oder Anregungen im Bereich des regionalen Naturschutzes haben, können sich über die Homepage (www.nabu-hofgeismar.de) informieren und Kontakt zu einem der Ansprechpartner der jeweiligen Region Kontakt aufnehmen.

 

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder