Jugendfeuerwehr bei Leistungsspange erfolgreich

Bild anzeigen

Clara Weltken bekommt vom stellvertretenden Kreisbrandmeister Bernd Kröger aus Herford die Leistungsspange verliehen.

© Foto: privat

Willebadessen (wrs) - „Angriffstrupp zur Brandbekämpfung mit erstem C-Rohr zum linken Zielfeuer über den Platz vor“ - Routiniert erteilt die Gruppenführerin Lorinda Klatte (14) den Befehl zum Löschangriff. Genauso wie die erwachsenen Kameradinnen und Kameraden aus dem Löschzug rollen die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Willebadessen Schläuche aus, setzen den Verteiler, kuppeln das Strahlrohr an und meistern gemeinsam die Aufgaben der Leistungsspange. Die Jugendfeuerwehr Kirchlengern hatte die Abnahme der Leistungsspange ausgerichtet und den stellvertretenden Landesjugendfeuerwehrwart Peer Grieger als Oberschiedsrichter gewinnen können. Aus dem Kreis Höxter nahm außer der Jugendfeuerwehr Willebadessen noch die Gruppe aus Marienmünster teil.
Die Leistungsspange stellt die höchste Auszeichnung innerhalb der Laufbahn der Jugendfeuerwehr dar. In insgesamt fünf Disziplinen müssen die jungen Floriansjünger ihr feuerwehrtechnisches Wissen und sportliches Geschick zeigen und sich gegen andere Jugendfeuerwehren behaupten. Bereits um 6 Uhr morgens trafen sich die zehn Jugendlichen mit ihren drei Betreuern am Gerätehaus in Willebadessen. Nach einem gemütlichen und gemeinschaftlichen Frühstück auf der Fahrt nach Kirchlengern, wurden die Willebadessener von strahlendem Sonnenschein begrüßt.
Die erste Station für die Jugendfeuerwehr Willebadessen war der Staffellauf. Mit neun Kameradinnen und Kameraden müssen 1.500 Meter absolviert werden. Die Gruppe legt fest, wie viel der Einzelne laufen soll. So unterstützen die Schnelleren die Langsamen. Ganz nach dem Motto: Gemeinsam sind wir stark. Mit einer atemberaubenden Geschwindigkeit schlugen die Wehrleute bei der Abnahme ihre beim Üben erzielten Bestzeit um zehn Sekunden
Neben dem Staffellauf deckte noch das Kugelstoßen das sportliche Aufgabengebiet der Leistungsspange ab.
 Im Löschangriff sowie in einem Gruppengespräch überzeugten die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Willebadessen durch ihr tadelloses Auftreten die Wertungsrichter.
Eine besondere Herausforderung stellte die Schnelligkeitsübung dar. In 75 Sekunden müssen die neun Jugendlichen eine 120 m Schlauchleitung mit acht Schläuchen verlegen und sich schleunigst hinter der Ziellinie in der richtigen Reihenfolge aufstellen.

„Mir gefällt es besonders, dass wir hier bei der Leistungsspange als Gruppe antreten und ein gemeinsames Ziel erreichen wollen. Man kann sich sicher sein, dass man diese Prüfungssituation nicht allein bewältigen muss und sich auf die anderen Kameraden und Kameradinnen verlassen kann“, erzählt Jonas Thom (14).
Manuel Gockeln (15) hat bereits im vergangenen Jahr die Leistungsspange erhalten. „Für uns war es selbstverständlich, die jüngeren Kameradinnen und Kameraden bei der Leistungsspange zu unterstützen. Es macht Spaß sich gemeinsam auf die Leistungsspange vorzubereiten. Wir sehen uns öfter und erkennen, dass jeder etwas zu unserer Gemeinschaft beiträgt. Die gemeinsame Herausforderung schweißt uns enger zusammen.“
Auch der Jugendfeuerwehrwart Dirk Peters ist sichtlich zufrieden mit der gemeinsamen Arbeit. „ Die Leistungsspange zeigt, dass wir mit unserer Jugendarbeit auf einem hohen feuerwehrtechnischen Niveau arbeiten. Wir können sicher sein, dass wir die Mädchen und Jungen gut auf ihre Zeit in den Löschgruppen und Zügen in spätestens vier Jahren vorbereiten.“

Insgesamt konnte Peer Grieger zusammen mit den anderen Ehrengästen 101 Leistungsspangen an die Jungen und Mädchen aus insgesamt 14 Gruppen verleihen. Aus der Jugendfeuerwehr Willebadessen erhielten die vierzehnjährigen Lorinda Klatte, Jonas Thom und Clara Weltken die Leistungsspange.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder