Schweinetrogrennen

Nasser und fröhlicher Spaß

Bild anzeigen

Die Brüder Marvin und Nico Koch, die Sieger aus 2017, machten auch diesmal als das Metzger-Team das Rennen und landeten wieder auf Platz 1.

© Foto: Seidenstücker

Von Inge Seidenstücker


Eberschütz – Auch beim 12. Schweinetrogrennen auf der Diemel in Eberschütz ging es wieder hoch her. Insgesamt hatten sich 37 Zweierteams gemeldet um sich in den alten hölzernen Schweinetrögen auf der Diemel ein Wettrennen zu liefern. Immer zwei Teams traten gegeneinander an und die Sieger jeweils wieder gegeneinander, um so einen der ersten vier Plätze zu erreichen. Neben dem Spaß, gab es für diese am Ende auch Preise.
Initiiert hatte das ungewöhnliche Rennen nun schon zum 12. Mal der Heimat- und Geschichtsverein Eberschütz, der seit 1997 alle zwei Jahre, unterstützt von der Feuerwehr, die Schweinetröge ins Wasser setzt.

Bild anzeigen

Obwohl bei ihnen das Glück schon vorprogrammiert sein sollte, mussten auch die Schornsteinfeger alles geben.

© Foto: Seidenstücker

Das Schweinetrogrennen hat einen historischen Hintergrund. „Wir hielten einst ein altes Bild in der Hand, auf dem eine Szene bei Hochwasser in Eberschütz festgehalten war“, erzählte Hans-Rainer Lühmann, der Vorsitzende des Heimat- und Geschichtsvereins. „Auf dem Foto konnte man sehen, wie die Eberschützer ihr Hab und Gut in Schweinetrögen auf dem Wasser transportierten, manchmal sogar ihre Kinder“, erklärte er weiter, wie es zur Idee des Schweinetrogrennens kam.

Bild anzeigen

Viele Zuschauer feuerten die Teilnehmer an.

© Foto: Seidenstücker

Bei, zum Glück, gutem Wetter und warmen Temperaturen war auch das Ufer und die Brücke mit reichlich Zuschauern zum Anfeuern der Teilnehmer gefüllt.
Sogar Bürgermeister Martin Lange traute sich zusammen mit seiner Frau Sabine in einem der 15 Tröge an den Start zu gehen und erreichte den vierten Platz. Er dankte allen, die das Rennen organisiert und vorbereitet haben und nutzte die Gelegenheit, um die Eberschützer aufzufordern sich am Glasfasernetz anzuschließen.
Die Brüder Marvin und Nico Koch, die Sieger aus 2017, machten auch diesmal als das Metzger-Team das Rennen und landeten wieder auf Platz 1. Sie erhielten 100 Euro. Platz 2 erreichten Olaf Grundmann und Christian Hense mit dem Teamnamen „Die Utwärtigen“ und bekamen 80 Euro. Das Team „Emil Schlemil“, Patrick Thöne und Tim Veith beide aus Hümme, landeten auf dem 3. Platz und gewannen 60 Euro. Zum ersten Mal dabei und gleich auf dem 4. Platz landete Sabine und Martin Lange der Bürgermeister aus Trendelburg. Ihr Preis waren 20 Getränkemarken im Wert von 28 Euro.

Möchten Sie diesen Artikel

Versenden Drucken
Anzeige

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder